2.3.2. Deutschcurriculum

1. Allgemeine Kompetenzen
Die Schüler und Schülerinnen der Berkersheimer Grundschule lernen den kompetenten Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift, den sie in verschiedenen Lebensbereichen benötigen.
Die Schüler kommen mit unterschiedlichen Spracherfahrungen bedingt durch veränderte Familienstrukturen, Medienkonsum und unterschiedliche soziokulturelle Hintergründe in die Schule.
Wir geben ihnen die Gelegenheit ihre Erfahrungen einzubringen und auszubauen, indem wir authentische Sprachhandlungssituationen schaffen.
Dabei soll von Beginn an das Schreiben und Lesen als besondere Form des Sprachhandels erfahren werden.
In den ersten beiden Jahrgängen steht der Schriftspracherwerb im Mittelpunkt.
Der Erwerb der Schriftsprache im Anfangsunterricht verfolgt folgende Ziele:

Im Bereich Sprache sollen die Schüler:

Im Bereich Lesen sollen die Schüler:

Diese sollen im Verlauf der Grundschulzeit gefestigt und ausgebaut werden, so dass sie am Ende der Grundschulzeit folgende Bildungsstandards erfüllen sollen:


Kompetenzbereich

Bildungsstandard

Sprechen und Zuhören

Die Lernenden können Rede- und Gesprächssituationen dem Zweck und Thema entsprechend adressatengerecht mitgestalten und reflektieren.

Schreiben

Die Lernenden können Texte im Rahmen einer kommunikativen Schreibkultur dem Zweck und Thema entsprechend adressatengerecht mitgestalten und reflektieren.

Lesen und Rezipieren

Die Lernenden können literarische, Sach- und Gebrauchstexte lesen bzw. rezipieren sowie Medien nutzen, sich mit deren Strukturen und Bedeutungen auseinandersetzen und sich anderen dazu mitteilen.

Sprache und Sprachgebrauch untersuchen und reflektieren

Die Lernenden können die Verwendung und Funktion von Sprache reflektieren, mit Sprache experimentieren, sie mit geeigneten Proben untersuchen und Sprache somit in Ansätzen verstehen.

2. Umsetzung der Kompetenzen und Darstellung des Unterrichtswerks „Piri“
Das Werk „Piri“ aus dem Klett-Verlag ist ein Kombiwerk, das Sprachbetrachtung und Leseteile verknüpft. Dabei werden die verschiedenen Sprachbereiche: mündliches und schriftliches Sprachhandeln, Sprachreflexion, Umgang mit Texten und Rechtschreibung berücksichtigt und miteinander verbunden. Durch diese integrative Verknüpfung von Sprach- und Leseinhalten wird projektartiges Arbeiten ermöglicht. So ist es auch möglich, fächerübergreifend zu arbeiten. Jedes Thema wird ausführlich besprochen, so dass Raum und Zeit zur intensiven Auseinandersetzung geboten wird. Durch alle Jahrgangsstufen werden die Schüler von der Leitfigur, dem Wiesel „Piri“, begleitet, das bietet ihnen Sicherheit und Orientierung. Zu Beginn des neuen Schuljahres werden in den Piri-Büchern bestimmte Inhalte wiederholt und gefestigt. Darüber hinaus werden Fachbegriffe, Rechtschreibphänomene und grammatikalische Inhalte durch immer wiederkehrende Verwendung gefestigt. Zusätzlich wird mit dem Arbeitsheft gearbeitet.

 

Die aufgeführten Kompetenzen von Klasse 1 bis 4 gemäß den Bildungsstandards sind im Unterricht oft nur schwer voneinander zu trennen. Grundsätzlich wird der Erfolg des Unterrichts aber auch daran festgemacht, inwieweit es gelingt, fachbezogene Lernfreude und Lernbereitschaft bei den Kindern zu erhalten und auszubauen.
Die Kompetenzen werden innerhalb aller Bereiche gefördert.
Auf den folgenden Seiten werden für jede Jahrgangsstufe den Kompetenzbereichen Inhaltsfelder zugeordnet. Die Darstellung orientiert sich am Lehrwerk „Piri“.
1. Schuljahr


Kompetenzbereich

Inhaltsfelder

Sprache untersuchen

Schrift in der Umwelt wahrnehmen
Ganzwörter kennenlernen
Reimwörter finden
Wörter in anderen Sprachen finden
Begriffe Buchstabe, Silbe, Wort und Satz kennen
Sätze bilden

Rechtschreiben

Wörter in Silben gliedern
„Könige“ (Selbstlaute, Umlaute, Zwielaute) markieren
Anlaute erkennen
Laute diskriminieren können
Mit Schreibtabelle schreiben
Lernwörter üben
„Stolpersteine“ (schwierige Stellen in Wörtern) markieren
Großschreibung von Nomen kennenlernen
Wörter in der Wörterliste suchen

Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch

Themen- und situationsbezogenen Wortschatz anwenden
Rollenspiele
Beschreiben, erfinden und erzählen
Geschichten fortsetzen/ nachspielen
Gesprächs- und Verhaltensregeln kennenlernen
Klassenregeln entwickeln
Erzählkreis
Zu Personen / Bildern / Fotos / Geräuschen / Musik / Filmen erzählen
Steckbriefe schreiben
Wochenendtagebuch schreiben mit dem Klassentier
Klassen-Briefkasten
Geburtstagsrituale
Postkarten/ Briefe schreiben
Plakate gestalten und präsentieren
Am Computer schreiben

Lesen

Tägliches Vorlesen
Buchvorstellungen
Eigene Bücher gestalten
Autorenlesungen
Schülerbücherei nutzen
Klassenbücherei nutzen
Gedichte lesen und vortragen
Märchen besprechen und nachspielen
Anleitungen lesen, verstehen und umsetzen
Rezepte lesen und umsetzen
Leserätsel lösen
Antolin für starke Leserinnen/ Leser

2. Schuljahr


Kompetenzbereich

Inhaltsfelder

Sprache untersuchen

Wortlehre
Nomen: Großschreibung, Artikel, Einzahl – Mehrzahl, zusammengesetzte Nomen, Nomen ersetzen, Verkleinerungsform -chen und –lein
Verben: erkennen und verändern, Wortstamm und -endung, Personalform von Verben, Vorsilben (ab-, ver-, vor-, zu-)
Zahlwörter einsetzen
Adjektive: diese den Nomen zuordnen, gegenteilige Adjektive verwenden und erkennen sowie in attributiver Stellung nutzen
Wortfelder: sehen, gehen
Begriffe Grund- und Personalform
Umlaute ä, ö, ü, äu bei Mehrzahlbildung
Vokale und Konsonanten unterscheiden
Regel zur Wortverlängerung
Anbahnung der Benutzung des Imperativs

Satzlehre
Wort- und Satzgrenzen
Aussagesatz als Informationseinheit, Punkt als Satzschlusszeichen
Sätze aus vorgegebenen Teilen bilden
Aussagesätze, Ausrufe- oder Aufforderungsätze sowie Fragesätze erkennen und bilden

Rechtschreiben

Großschreibung am Satzanfang
Großschreibung des Nomens
Alphabetische Ordnung von Wörtern, Wörter nach dem zweiten oder dritten Buchstaben ordnen, Nachschlagen in der Wörterliste
Vokale und Umlaute in Wörtern erkennen und einsetzen
Partnerdiktat kennenlernen
Wörter mit Sp/sp, T/t, ie, D/d, P/p, K/k, ei, x, qu, aa, ee üben
Doppelkonsonanten,
Silbentrennung: Wörter zusammensetzen und trennen
Wort- und Satzgrenzen erkennen
Satzschlusszeichen setzen
Fragewörter einsetzen
Auslautübung d/t
Silben
Sätze aus Satzteilen bilden

Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch

Freies Sprechen und Schreiben über Erlebnisse, Wünsche, Bücher, Buchpersonen, Träume, Sachtexte, Spielregeln, Spielsachen, Steckbriefe, Tiere, Märchen, Familie etc.
Ich-Form und „Ich mag“ - Sätze formulieren auch im Perspektivenwechsel
Zungenbrecher und Unsinntexte lesen und sprechen
Über ein Lieblingstier sprechen und schreiben
Briefeschreiben / Klassenpost anregen und Anschrift, Anrede und Unterschrift anwenden
Bibliothek kennenlernen, Bücherausleihe anregen, Regeln für die Ausleihe erarbeiten, verschiedene Buchformen kennenlernen
Bildergeschichte schreiben
Gedichte lernen
Elfchen als Gedichtform kennenlernen und schreiben
Unsinnsätze bilden
Merkmale eines Märchens erkennen, Märchen nacherzählen, spielen
Einladungskarten schreiben

Lesen

Aussagen zu Personen zuordnen
Sachtexte genau lesen, Informationen entnehmen
Reime erkennen, Gedichte lesen
Gedichtteile zuordnen
In Leselückentexte Wörter einsetzen
Märchen lesen
Sinnentnehmendes, betontes Lesen
Sachtexte, Gedichte, Geschichten zur jeweiligen Jahreszeit lesen

3. Schuljahr


Kompetenzbereich

Inhaltsfelder

Sprache untersuchen

Wortlehre
Pronomen kennen lernen, zuordnen, einsetzen und ersetzen, Anredepronomen verwenden
Abstrakta kennen lernen und Sätze dazu bilden
Nomen mit Endsilbe -chen
Vergleichsstufen des Adjektivs
Wortfelder: sprechen, gehen, sehen
Endsilben: -keit, -heit und -ung
Vorsilben: un-
Subjekt, Prädikat kennen lernen, diese erfragen und in Texten herausfinden
Verben: im Präsens, Präteritum und Perfekt, mit Vorsilben, in Grund- und Personalform
Verwendung von Perfekt und Präteritum
Bindewörter

 

Satzlehre
Wörtliche Rede mit vorangestelltem Redebegleitsatz, Anführungsstriche setzen
Umwandeln von Sprechblasen in Wörtliche Rede

Sätze aus Satzgliedern formulieren,
Satzglieder kennen, damit ergänzen und umstellen

Rechtschreiben

Nomen mit der Endung -in / -innen, -chen
Arbeit mit der Wörterliste
Großschreibung von Anredepronomen
Wörter mit: ie, äu / eu, Doppelkonsonanten, Dehnungs-h, Konsonantenhäufung am Wortanfang, ng/nk, nt/nd, ß, ss, tz, ck, Bl/bl, Pl/pl
Vorsilbe ver-
Rechtschreibstrategie verlängern
Großschreibung von Nomen mit -keit, -heit und -ung
Silbentrennung
Vokalqualitäten unterscheiden und als Rechtschreibhilfe nutzen

Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch

Text mit verteilten Rollen lesen
Merkmale von Sachtexten kennen und Sachtexten Informationen entnehmen
Aufbau einer Geschichte: Anfang, Hauptteil, Schluss
Geschichten schreiben: weiterschreiben, zu Bildern schreiben
Informationen in Texten markieren, herausschreiben
Geschichte in Theaterstück umschreiben
Reizwortgeschichte schreiben
Schreibkonferenzen durchführen und Texte überarbeiten
Vorgangsbeschreibung verfassen
Informationen aus Texten wiedergeben
Gedichtform Haiku
Erzählen zu Kunstwerken
Reizwortgeschichte planen und schreiben
Tabellen lesen und ausfüllen
Steckbriefe schreiben
Schreibtipps für Erlebniserzählung
Eigene Meinung äußern und begründen
Schreibtipps für Briefe, Informationen aus Briefen entnehmen und Briefe schreiben
Rezepte schreiben und ordnen
Stichwörter anfertigen zum Text

Lesen

Sachtexte, Gedichte, Geschichten zur jeweiligen Jahreszeit lesen
Texte mit verteilten Rollen lesen
Reime, Zungenbrecher, Spielbeschreibungen lesen
Informationen aus Texten wiedergeben
Gedichtform Haiku
Bastelanleitung, Theaterstücke und Rezepte lesen und anwenden bzw. durchführen
Textgattungen vergleichen
Wörter in einem Lesetext suchen
Kinder- und Jugendliteratur über die Schulbücherei kennenlernen
Austausch über gelesene Bücher
Regelmäßige Bearbeitung der Bücher durch „Antolin“

4. Schuljahr


Kompetenzbereich

Inhaltsfelder

Sprache untersuchen

Wortarten
Nomen mit -heit, -keit, -ung
Einzahl und Mehrzahl
Oberbegriffe
Abstrakta
Zusammengesetzte Nomen in
Grund- und Bestimmungswörter zerlegen
Die vier Fälle des Nomens
Substantivierte Verben und Adjektive
Grundform und Personalform bei Verben
Verben mit verschiedenen Vorsilben
(ver-, vor-, ent-)
Zeitformen Präsens, Präteritum, Perfekt
und Futur
Treffende Adjektive
Vergleichsstufen von Adjektiven
Präpositionen

Satzlehre
Umstellen von Satzgliedern
Subjekt und Prädikat
Dativ- und Akkusativobjekt
Genitiv
Orts- und Zeitbestimmungen
Der Satz als Verständigungsmittel
Aussagesätze
Aufforderungssätze
Ausrufesätze
Fragesätze mit und ohne Fragewörter
Sätze durch Konjunktionen verbinden
Sätze mit „um…zu“ bilden

Wortschatzerweiterung
Wortfamilien
Wortfelder
Gefühlsausdrücke
Bildhafte Ausdrücke, Redensarten,
Sprichwörter
Fremdwörter verstehen und anwenden

Rechtschreiben

Groß- und Kleinschreibung
d-t, b-p, g-k im Auslaut
Strategie „Verlängern“
Vorsilbe ent- / ent-
Unterscheidung von „das“ und “dass“
Fremdwörter mit Ph / ph
Arbeit mit dem Wörterbuch
Wörter mit Doppelkonsonanten
Die Vorsilbe Ver- / ver-
Wörter mit ai
Kurzer Konsonant - Schärfung
Kurzer Konsonant -  ck und tz
Das Dehnungs-h
Wörter mit ä und äu
Wörter mit eu und äu
Strategie „Ableiten“
Kommasetzung bei Aufzählungen
Kommasetzung bei Sätzen mit
Konjunktionen
Zeichensetzung bei wörtlicher Rede mit voran- und nachgestelltem Begleitsatz
Grundwortschatz ausbauen
Lernwörter in Mitsprechwörter,
Merkwörter und Nachdenkwörter
einteilen
Verbalisieren und anwenden von
Rechtschreibstrategien
Geübte und ungeübte Diktate

Mündlicher und schriftlicher Sprachgebrauch

Regeln für ein Streitgespräch
Streitgespräche durchspielen
Argumente sammeln und ordnen
Über Beweggründe anderer nachdenken
Textstellen suchen und Personen zuordnen
Pro und Kontra diskutieren bzw.
gegenüberstellen
Eine Umfrage vorbereiten, durchführen und auswerten
Die eigene Meinung darstellen und begründen
Mit Hilfe von Stichpunkten informieren
Arbeitstechnik „Ein Referat vorbereiten und halten“
Von eigenen Erlebnissen erzählen

Erzählende Texte
Bildergeschichten verfassen und anhand von Schreibtipps überarbeiten
Bildergeschichten aus einer anderen Perspektive erzählen und schreiben
Erlebniserzählungen schreiben
Fantasiegeschichten
Lügengeschichten
Reizwortgeschichten erzählen
Nacherzählungen schreiben und mit Hilfe von Schreibtipps überprüfen

Informierende Texte
Einen Steckbrief erstellen
Gegenstandsbeschreibung
Arbeitsschritte eines Vorgangs ordnen und ergänzen
Eine Vorgangsbeschreibung erstellen
Einen Brief schreiben
Schreibtipps für Berichte kennenlernen
Berichte verfassen
Spielregeln zusammenstellen
Bastelanleitungen erstellen
Arbeitstechnik „Cluster“
Ermittlung von Beurteilungskriterien und Anwendung in Schreibkonferenzen

Lesen

Texte sinnverstehend lesen, sich mit ihnen auseinandersetzen, Fragen dazu beantworten und belegen
Angaben zu Texten überprüfen
Textstellen suchen und Personen zuordnen
Zwischen Wirklichkeit und fiktionaler Welt literarischer Texte unterscheiden
Texte in Stichworten zusammenfassen
Stichwortkarten anfertigen und mit deren Hilfe den Inhalt von Texten wiedergeben
Gedichte lesen und interpretieren
Comics lesen und verstehen
Merkmale von Fabeln
Pointe und Höhepunkt eines Schwanks
Die Unterschiede von Sage und Märchen erarbeiten
Eine Kurzbiographie lesen und verstehen
Kinder- und Jugendliteratur über die Schulbücherei kennenlernen
Austausch über gelesene Bücher
Regelmäßige Bearbeitung der Bücher durch „Antolin“

3. Förderung Bereich Lesen
Umgang mit Ganzschriften:

Arbeit mit der Schulbibliothek:

Vorlesen, Vorlesewettbewerb:

Ziel ist das Erreichen der Lesekompetenzstufen:
1. Klassenstufe: -

(Kompetenzstufe 1)
2. Klassenstufe:

(Kompetenzstufe 2)
3. Klassenstufe:

(Kompetenzstufe 3)
4. Klassenstufe:

(Kompetenzstufe 4)
Einsatz gemäß den Stärken

An der Berkersheimer Schule fördern wir in vielen Bereichen die Lesebereitschaft der Kinder. Besonders wichtig ist für uns, die Kinder schon frühzeitig an das Lesen von Büchern heranzuführen. Daher führen wir bereits im 2. Schulhalbjahr die Schüler der 1. Klasse in unsere Schulbibliothek ein, so dass sie im Anschluss daran wöchentlich Bücher ausleihen können.
Einen besonderen Anreiz bietet unsere Lesenacht. Die erste Lesenacht begann mit dem Vorlesen eines gemeinsamen Buches durch die Lehrerin. Dadurch kamen die Kinder zur Ruhe. Im Anschluss daran versenkten sie sich alle in das von ihnen ausgewählte Buch, bis ihnen die Augen zufielen.
Alle Klassen besuchen jährlich die Kinder- und Jugendbuchausstellung im Römer. Die SchülerInnen können in Ruheecken die neuen Bücher anlesen und anschauen, um Anregungen für das Lesen zu Hause zu bekommen.
Einmal pro Jahr laden wir einen Autor/eine Autorin zur Lesung in die Schule ein. Die SchülerInnen erhalten einen Einblick in die Arbeit einer Autorin/eines Autors, bekommen Teile des Werkes vorgelesen und vorgestellt und die Möglichkeit das Buch in unserer schuleigenen Bücherei anschließend auszuleihen. Auch werden die SchülerInnen frühzeitig an das Computerprogramm „Antolin“ herangeführt. Hierbei gibt man den Titel des gelesenen Buches ein, muss dann Fragen zum Buch beantworten und erhält dafür Punkte. Nach einem bestimmten/selbst festzulegenden Zeitraum, erhalten die SchülerInnen Leseurkunden.
Seit einigen Jahren haben wir für zwei Wochenstunden eine Lesehelferin an der Schule. Hier wird eine zusätzliche Leseförderung angeboten.
Unsere Schulbibliothek startete zu Beginn des Schuljahres 2001/02 mit 351 Büchern:

Die Schule hat das Kennzeichnungs- und Ausleihsystem der Stadtbücherei in Frankfurt am Main übernommen. Die Kinder haben somit einen einheitlichen und kontinuierlichen Zugang zu den Such- und Ausleihemodalitäten in öffentlichen Einrichtungen.
Die Schülerbücherei umfasst zurzeit 850 Bücher, die in acht Interessenbereiche unterteilt sind.
Die Finanzierung und Beschaffung der Bücher erfolgt durch die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle der Stadt Frankfurt am Main. Es handelt sich um eine Vollservice Schulbibliothek.
Es ist weiterhin unser Ziel, gemeinsam mit der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle den derzeitigen Bücherbestand im Laufe der Zeit aufzustocken und zu pflegen.

4. Förderung Bereich Schreiben
Zur Diagnose und Förderung der Rechtschreibung und Grammatik nutzen wir eine onlinebasierte Software des Schroedel-Verlags unter: www.grundschuldiagnose.de .

 

Hessisches Kultusministerium (Hg.): Hessischer Rahmenplan Grundschule. Wiesbaden 1995 http://grundschule.bildung.hessen.de/rahmenplan/Rahmenplan.pdf Januar 2014, S. 88ff.

Hessisches Kultusministerium (Hg.): Bildungsstandards und Inhaltsfelder. Das neue Kerncurriculum für Hessen
Primarstufe. Deutsch http://verwaltung.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HKM_15/HKM_Internet/med/b7a/b7a1d584-b546-821f-012f-31e2389e4818,22222222-2222-2222-2222-222222222222 Januar 2014

Ernst Klett Verlag (Hg.): Lehrerbände zu Piri Das Sprach-Lese-Buch 1.-4. Schuljahr. Stuttgart 2011

Zurück zum Inhaltsverzeichnis